Tägliches Glockenläuten endet mit ersten Gottesdiensten

Seit Mitte März haben die Kirchengemeinden keine Gottesdienste gefeiert. Aber die Kirchen haben viele verschiedene Wege gefunden trotzdem da zu sein. Es wurden Videos aufgenommen, Andachten kopiert, Sonntagsbriefe geschrieben, Orgelstücke waren auf den Homepages zu hören,... Und wir haben jeden Abend um 19:30 Uhr die Glocken der Kirchen in Au geläutet.

Bei jedem Glockenläuten durften wir uns erinnern, dass wir Menschen nicht allein sind. Egal wo wir uns gerade aufgehalten haben. Jeder in seinem Zuhause, in Wohnzimmern, Küchen und Gärten waren wir doch miteinander verbunden. Für viele gehört es inzwischen fest zum Tagesablauf, dass um 19:30 Uhr in Au die Glocken läuten, die Glocke der evangelischen Christuskirche und die Glocken von St. Vitus wie auch in den Dörfern ringsum. Vielleicht haben manche jeden Tag gebetet und an die Menschen gedacht, die im gleichen Moment in ihrer Wohnung am Fenster standen. Langsam ist es abends immer länger hell, und die Kerze im Fenster wird von der Sonne als Hoffnungszeichen und Lichtquelle kräftig unterstützt! Und es gibt langsam auch wieder Gottesdienste.

Die Glocken von St. Vitus werden am Mittwoch (13.5.) zum letzten Mal läuten, denn dann beginnen wieder die Gottesdienste. Die Glocke der Evangelischen Christuskirche wird noch ein paar Tage länger um 19:30 Uhr zu hören sein, bis zum Vorabend des ersten Gottesdienstes im Evang. Gemeindezentrum (23.5.). Wir, Pfarrerin Sophie Schuster (evang.) und Pfarrer Berthold Heller (kath.) in Au, haben uns sehr über die vielen positiven und hoffnungsfrohen Reaktionen auf die Ökumenische Aktion gefreut und bleiben auch weiter im Gebet verbunden, bis wir irgendwann wieder richtig große ökumenische Veranstaltungen planen können.